CBD und Menstruationsschmerzen

CBD und Frauenprobleme

Die Menstruation ist eine natürliche periodische Veränderung im Körper der Frau, die für die Fortpflanzung notwendig ist und unter der Kontrolle des reproduktiven Hormonsystems steht. Vor der Menstruation oder während des Zyklus treten von Zeit zu Zeit verschiedene Probleme auf. Diese treten vor allem bei Mädchen oder jüngeren Frauen auf. Sie werden oft von unangenehmen Zuständen wie Menstruationsschmerzen in Form von Krämpfen im Beckenbereich, Kopfschmerzen oder sogar Ohnmacht oder Erbrechen begleitet.

Ein besonderes Problem ist das prämenstruelle Syndrom (PMS). Zu seinen klassischen Symptomen gehören Vitalitäts- und Konzentrationsstörungen, Depressionen, Kopf-, Gelenk- und Brustschmerzen, Unterleibskrämpfe oder Herzklopfen. Auch die Endometriose ist eine unangenehme Erscheinung, die sich durch eine schmerzhafte Menstruation, Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Blut im Stuhl äußert. All diese weiblichen Probleme (einschließlich der Menopause), die einen erheblichen Prozentsatz der Frauen betreffen, können durch CBD-haltige Produkte effektiv unterdrückt werden.

Menstruationsschmerzen

Menstruationsschmerzen werden am häufigsten durch das prämenstruelle Syndrom, bekannt unter der Abkürzung PMS, verursacht. Sie können aber auch auf Begriffe wie prämenstrueller Stress oder Spannung stoßen. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Syndromen (mental, physisch und emotional), die mit schwankenden Hormonspiegeln einhergehen. Und genau das ist es, was im Körper von Frauen während der Menstruation auftritt.

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen besteht hier ein Zusammenhang mit der Verbindung zwischen Serotonin– und Östrogenproduktion im Gehirn. Da PMS mehrere verschiedene Probleme beinhaltet und mehrere Teile des Körpers angreift, gibt es für Frauen keine Menstruationsschmerzpillen, die alle Probleme lösen. Die Antwort auf die Frage, was bei Menstruationsschmerzen hilft, bietet Cannabidiol. Diese Substanz kann den Serotoninspiegel im Körper regulieren und damit Gefühle wie Angst und Stress verhindern. Wenn wir jedoch speziell über die körperliche Seite sprechen, reagiert CBD auf Menstruationsschmerzen, indem es die Rezeptoren blockiert, die die Schmerzsignalwege kontrollieren. CBD während der Menstruation reduziert auch unangenehme Entzündungen im Körper.

CBD und Menstruationsschmerzen

Ein spezielles Thema ist CBD gegen Menstruationskrämpfe. Cannabidiol wird auch sehr effektiv eingesetzt, zum Beispiel bei der Behandlung von Spastik bei Patienten mit Multipler Sklerose. Und es ist die Interaktion dieser Substanz mit dem Endocannabinoid-System, die hilft, Krämpfe während und vor der Menstruation zu reduzieren. Im Moment ist es ein extrem sicherer und natürlicher Weg, um Menstruationsschmerzen zu verhindern, auch ohne Blutungen, die über das hinausgehen, was wir vom normalen Verlauf dieses Phänomens kennen. Frauen entscheiden sich am häufigsten dafür, CBD-Öl gegen Menstruationsschmerzen zu kaufen. Es ist ein sehr diskretes Medikament mit einfacher Dosierung, schnellerem Wirkungseintritt, aber auch ihrer langanhaltenden Wirkung (bis zu 8 Stunden).

Starke Menstruationsschmerzen wurden auch in einer kürzlich durchgeführten Studie mit 400 Frauen untersucht, von denen bis zu 84 Prozent diesen unangenehmen Zustand erlebten und bis zu 43 Prozent von konstanten Schmerzen bei jedem Zyklus berichteten. Nach der Einnahme von CBD-Dosen verschwanden die ständigen Schmerzen bei bis zu 80 Prozent von ihnen, und mehr als 70 Prozent der Frauen empfanden sie danach in deutlich geringerem Maße.

  • Vollspektrum CBD Öl 5 % Hanföl kaufen, Abnehmen, 5 prozent
    Vollspektrum CBD Öl 5 %
    Produkt im Angebot
    19,90 
  • CBD Vollspektrum Öl 10 %, gegen Schlafstörungen, 10 prozent, Erfahrungen
    Vollspektrum CBD Öl 10 %
    Produkt im Angebot
    44,90 
  • Vollspektrum CBD Öl 15 %
    Vollspektrum CBD Öl 15 %
    Produkt im Angebot
    59,90 

CBD und Endometriose

Diese Krankheit wird durch ein Überwachsen der Gebärmutterschleimhaut an Stellen verursacht, an denen sie normalerweise nicht vorkommen sollte. Sie ist aber keineswegs auf den Beckenbereich beschränkt, sie kann überall auftreten, außer in der Milz und im Herzmuskel. Bei der anschließenden Schädigung bilden sich Narben im Gewebe, die die Organe miteinander verbinden, und das ist es, was unerträgliche Schmerzen verursacht. Die Ursachen der Endometriose sind eindeutig – die Menstruation. Eine Behandlung der Endometriose ist bei einer von zehn Frauen, meist im gebärfähigen Alter, möglich. Symptome der Endometriose sind starke Blutungen, Schmerzen beim Sex, Verdauungsprobleme oder Schmerzen im Beckenbereich. In extremen Fällen kann die Endometriose sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

Wir kann viel mehr positive Erfahrungen mit CBD-Ölen bei Ednometriose sehen.
Die Verwendung von CBD unter Endometriose-Patientinnen weit verbreitet ist.
CBD ist mäßig bis sehr wirksam bei der Linderung von Beckenschmerzen.

Behandlung von Endometriose

Bei dieser Erkrankung kommt es zu einer verminderten Expression der Cannabinoide CB1R und CB2R. Wissenschaftler sind sich einig, dass Endometriose ein klinischer Mangel an Ednocannabinoiden ist. Abnormales Endometriumwachstum und periphere Innervation verursachen Dysmenorrhoe und Dyspareunie, und diese sind es, die zu der bereits erwähnten Bedrohung einer Schwangerschaft durch Endometriose führen können. Die Behandlung der Endometriose erfolgt chirurgisch oder hormonell, was aber auch unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringt. Wichtig ist jedoch, dass wir viel mehr positive Erfahrungen mit CBD-Ölen bei Ednometriose sehen.

CBD und Frauenschmerzen

Der Zusammenhang zwischen CBD und Endometriose wurde auch von Gynäkologen am St. Joseph’s Hospital in Phoenix (Arizona, USA) untersucht. Sie entwickelten eine Studie, die auf Fragebögen basiert, die von 571 Patientinnen ausgefüllt wurden. Von diesen hatten 297 Frauen Cannabidiol-Präparate eingenommen und 189 berichteten von sehr positiven Effekten der Substanz. Die Ärzte kamen daher zu dem Schluss, dass „die Verwendung von CBD unter Endometriose-Patientinnen weit verbreitet ist. Diese Methode ist mäßig bis sehr wirksam bei der Linderung von Beckenschmerzen.

Ursache der Endometriose

Im Jahr 2010 wurde eine bedeutende Studie zum Thema Endocannabinoid-Beteiligung bei Endometriose veröffentlicht. Diese bewies, dass eine Endocannabinoid-Dysfunktion die Ursache für die Erkrankung sein kann. Dies liegt daran, dass eine reduzierte Funktion des Endocannabinoid-Systems im Körper der Frau vorliegt und dies eine Vermehrung des Endometriums verursachen kann. Die Cannabinoide in der Cannabispflanze sind in ihrer Struktur denen im Menschen sehr ähnlich und daher können CBD-Präparate das Fortschreiten der Krankheit umkehren oder verhindern.

Häufigste Fragen zu CBD

Andere häufig gestellte Fragen zu CBD

CBD und Wechseljahren

Dies ist der natürliche Zustand einer Frau um das 50. Lebensjahr, wenn der Menstruationszyklus aufhört. Dieses Phänomen wird auch als Übergang oder Menopause bezeichnet. Was passiert in den Wechseljahren? Der Körper produziert dann geringere Mengen an Progesteron und Östrogen, wodurch eine Frau nicht mehr schwanger werden kann. Das durchschnittliche Alter liegt bei 52 Jahren. Sie ist erst erreicht, wenn eine Frau ein ganzes Jahr lang nicht menstruiert hat. Also absolut keine Blutung hatte. Infolgedessen produzieren die Eierstöcke keine ausreichenden Mengen der oben genannten Stoffe mehr, was jedoch ein erhöhtes Risiko für bestimmte gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Wie lange dauert es, bis eine Frau in die Wechseljahre kommt? Im Durchschnitt befindet sich eine Frau für einige Jahre (2-8) in der Menopause (Übergang), bevor die Menstruation vollständig ausbleibt. Zu den Symptomen der Wechseljahre gehören nächtliche Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, starkes Herzklopfen und Brustschmerzen, trockene Haut und Haarausfall. Auch eine Gewichtszunahme ist in den Wechseljahren häufig zu beobachten.

CBD und Wechseljahre

Warum ist CBD-Öl in den Wechseljahren geeignet? Diese Substanz fördert das Knochenwachstum, was besonders bei Osteoporose wichtig ist. Letzteres ist ein häufiges Phänomen gerade bei Frauen in den Wechseljahren. Die Forschung hat auch einen positiven Effekt auf die Qualität oder Quantität des Schlafes gezeigt, was zur Entspannung der Muskeln und zur Stabilisierung des Blutdrucks beiträgt. CBD in den Wechseljahren stabilisiert Stimmungsschwankungen und beugt Depressionen und Reizbarkeit vor. Wir können Cannabidiol auch als Ersatz für hormonelle Medikamente nennen, die meist verschreibungspflichtig und mit Nebenwirkungen verbunden sind.

CBD fördert das Knochenwachstum, was besonders bei Osteoporose wichtig ist. Letzteres ist ein häufiges Phänomen gerade bei Frauen in den Wechseljahren
CBD in den Wechseljahren stabilisiert Stimmungsschwankungen und beugt Depressionen und Reizbarkeit vor.
Wir können Cannabidiol auch als Ersatz für hormonelle Medikamente nennen

CBD – Einnahme und Risiken

Die WHO hat bereits 2017 einen Bericht herausgegeben, der besagt, dass natürlich vorkommendes Cannabidiol sicher ist und von Menschen problemlos toleriert werden kann. Diese Organisation hat keine gesundheitlichen Nachteile festgestellt und bestätigt, dass es sich nicht um eine psychoaktive Substanz handelt und keine körperliche Abhängigkeit verursacht. Wir sehen in dem Bericht auch, dass „bis heute keine Beweise gefunden wurden, dass der Freizeitgebrauch von CBD mit gesundheitlichen Risiken für die allgemeine Bevölkerung verbunden ist.“

CBD in der Schwangerschaft

CBD hilft bei der weiblichen Fruchtbarkeit z. B. durch die Interaktion zwischen Cannabidiol und dem Endocannabinoidsystem, wodurch ein Anstieg der Endocannabinoide 3AG und Anandamid erreicht wird. Wenn es zu einer Homöostase kommt, ist dies ein wichtiger Faktor für die Reproduktion. Im Gegenteil, die WHO hat keinen Zusammenhang zwischen der Einnahme dieser Substanz und Unfruchtbarkeit gefunden. Daher ist es kein Problem, zu CBD zu greifen, wenn eine Frau einen Kinderwunsch hat. Auch in der Schwangerschaft ist CBD sicher. Sie können sich also auch in der Schwangerschaft mit CBD-Öl versorgen und es drohen keine gesundheitlichen Folgen.

CBD hilft bei der weiblichen Fruchtbarkeit z. B. durch die Interaktion zwischen Cannabidiol und dem Endocannabinoidsystem
es ist kein Problem, zu CBD zu greifen, wenn eine Frau einen Kinderwunsch hat. Auch in der Schwangerschaft ist CBD sicher

Die überwiegende Mehrheit der Frauen verspürt nach der Einnahme dieser Substanz keine Nebenwirkungen. Selbst wenn sie auftreten, sind sie sehr mild. Zu nennen sind gelegentlicher Durchfall, Veränderungen des Appetits, Veränderungen der Leistungsfähigkeit der Leber bei der Verarbeitung von Medikamenten oder Drogen oder Müdigkeit. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat 2017 einen Blick auf die Nebenwirkungen und die Sicherheit von CBD geworfen, als sie 74 wissenschaftliche Artikel und Reviews der letzten 7 Jahre sammelten. Das Ergebnis war, dass die Ergebnisse nur sehr geringe Auswirkungen auf die Vitalfunktionen des Körpers zeigten. Es gab keinen Effekt von Cannabidiol auf Körpertemperatur, Puls, Motorik, Verdauungsfunktion, Blutdruck oder Verdauungsfunktion.

Welche CBD Produkten sind für Kindern geeignet?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Cannabidiol keine psychoaktive Substanz, was besonders wichtig für ihren möglichen Einsatz bei Kindern ist. In der Tat wird diese Substanz auch in jüngerem Alter und bei ähnlichen Problemen wie bei Erwachsenen empfohlen. CBD-Produkte haben ihre Verwendung bei Epilepsie im Kindesalter gefunden, wie die US-FDA im Jahr 2018 anerkannt hat (speziell für Epidoplex). CBD-Öl aus unserem Sortiment hat minimale oder keine Kontroversen und kann Angst- und Stresssymptome und sogar epileptische Anfälle lindern. Auch bei Autisten, Angstzuständen oder so häufigen Problemen bei Kindern wie Reisekrankheit gibt es nachweislich positive Effekte.

Für Kinder empfiehlt es sich, CBD-Kapseln oder CBD-Acannabidiol-Tropfen zu wählen. Allerdings gibt es Formen der Substanz, die für sie nicht geeignet sind. Wir sprechen hier jedoch nicht über die Wirkung von Cannabidiol selbst, sondern über die Art und Weise, wie es verwendet wird. Obwohl Vaping weniger schädlich ist als normales Rauchen, ist es für unter 18-Jährige verboten. Hüten Sie sich auch vor CBD-Tinkturen, die mit Alkohol hergestellt werden.

Nebenwirkungen

Aufgrund des Fehlens abgeschlossener klinischer Studien mit CBD ist es unmöglich zu behaupten, dass CBD keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat.

Einige der geringfügigen Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von CBD-Produkten auftreten können, sind:

  • Trockener Mund
  • Niedriger Blutdruck
  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit

Einkaufswagen

Geschlossen